Wiener Linien


MMag. Kathrin Liener
Tel.: +43 (0)1 7909 - 17220

News: Wiener Linien

Gleisbaustelle Hauptbahnhof: Arbeiten schreiten voran
09.08.2011 | Auf der Kreuzung Arsenalstraße/Prinz-Eugen-Straße/Wiedner Gürtel führen die Wiener Linien derzeit umfangreiche Gleisbauarbeiten durch, um den neuen Hauptbahnhof nicht nur gut an die U-Bahn, sondern auch an die Straßenbahn anzubinden. Insgesamt 11 Weichen, 16 Kreuzungen und 800 Meter Gleise werden dort neu errichtet. Die komplexen Arbeiten machen eine vorübergehende Änderung der Linienführungen von Straßenbahn- und Buslinien unumgänglich. Auf der Baustelle wird rund um die Uhr gearbeitet. Von 11. bis 16. August werden über das verlängerte Wochenende knapp 400 Meter Gleise und die Oberleitung entlang des Gürtels ausgetauscht. Bis 29. August sind dann auch alle anderen Arbeiten abgeschlossen.

Wiener Autobesitzer fahren gerne mit "Öffis"
07.08.2011 | 2,3 Millionen Fahrgäste zählen die Wiener Linien jeden Tag. Auch Wiens Autobesitzer sind gerne mit den "Öffis" unterwegs. Das zeigen aktuelle Marktforschungsdaten der Wiener Linien. So werden in Wiener Haushalten, in denen ein Auto vorhanden ist, 30 Prozent aller Wege mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt, 38 Prozent mit dem Auto. In Haushalten ohne Auto werden satte 54 Prozent mit den Öffis zurückgelegt.

Straßenbahnmuseum: Oldtimer-Tramways in voller Fahrt
05.08.2011 | Am Samstag, 6. August, und Sonntag, 7. August, jeweils von 10 bis 17 Uhr lädt das Wiener Straßenbahnmuseum zu Aktionstagen. Nostalgiker und Technikbegeisterte haben die Möglichkeit, neben Rundfahrten mit ausgesuchten Museumsfahrzeugen weltweit einmalige Ausstellungsstücke, wie eine Pferdetramway aus dem Jahre 1868 oder eine Dampftramwaygarnitur 1885 zu besichtigen. Auch der vom Einsturz der Reichsbrücke vor 35 Jahren betroffene Bus ist zu besichtigen.

Wiener Linien: Weniger SchwarzfahrerInnen durch verstärkte Kontrollen
04.08.2011 | Die Wiener Linien weiten ihre Fahrscheinkontrollen deutlich aus. Im ersten Halbjahr 2011 wurden mehr als 3,4 Millionen Fahrgäste kontrolliert und 98.000 SchwarzfahrerInnen erwischt. Pro Tag werden damit bis zu 20.000 Fahrgäste kontrolliert. Damit haben die Wiener Linien im ersten Halbjahr 2011 mehr Fahrscheine kontrolliert als im gesamten Jahr 2005. Mit der Ausweitung der Fahrscheinkontrollen handeln die Wiener Linien im Interesse ihrer zahlenden Kundinnen und Kunden.

Europäische Verkehrsbetriebe fordern mehr Berücksichtigung beim
EU-Budget
03.08.2011 | Rund um die Diskussionen über das künftige EU-Budget 2014-2020 wendet sich die "Major Metropolises Group" (MMG), in der auch die Wiener Linien Mitglied sind, mit einem Appell an die Europäische Union, damit diese entscheidende Schritte im Hinblick auf das künftige EU-Budget unternimmt, um Investitionsbedürfnissen des öffentlichen städtischen Personenverkehrs und dessen Infrastruktur nachzukommen.

Schon 5 Millionen Fahrgäste fuhren mit der Nacht-U-Bahn
31.07.2011 | Nach knapp zehn Monaten hat die Wiener Nacht-U-Bahn die Fünf-Millionen-Marke "geknackt". Mit der Nacht von Samstag auf Sonntag haben nun insgesamt bereits über fünf Millionen Fahrgäste die Möglichkeit genutzt, auch an den Wochenendnächten mit der U-Bahn zu fahren. Durchschnittlich nutzen pro Nacht rund 45.000 Menschen die 24-Stunden-U-Bahn, die seit 3./4. September 2010 in den Nächten vor Samstagen, Sonntagen und Feiertagen in Wien unterwegs ist. Das Donauinselfest Ende Juni bescherte der U-Bahn sogar Spitzenwerte von rund 85.000 Fahrgästen pro Nacht.

Wiener Linien: Auf neuen Schienen zum Hauptbahnhof
28.07.2011 | Am Gelände des ehemaligen Südbahnhofs entsteht der neue Hauptbahnhof. Um den neuen Hauptbahnhof an das bestehende Öffi-Netz anzubinden sind umfangreiche Bauarbeiten nötig, die ab Montag, 1. August 2011 auch eine vorübergehende Änderung der Linienführungen einiger Straßenbahnen und Busse notwendig machen. Am Plateau Arsenalstraße, Prinz-Eugen-Straße, Wiedner Gürtel wird dann neben anderen Bauarbeiten auch ein ganzer Gleiskörper verlegt. 11 Weichen, 16 Kreuzungen und 800 Meter Gleise werden neu errichtet. Von Umleitungen oder Kurzführungen werden im Laufe des August die Linien D, O, 18 und 13A betroffen sein. Die Linie 69A wird bereits seit 25. Juli lokal umgeleitet. Auf den nicht bedienten Strecken der Straßenbahnen wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.