Wiener Linien


Karin Schwarz
Tel.: +43 (0)1 7909 - 17200

News: Wiener Linien

U1 ab morgen wieder auf kompletter Strecke unterwegs
26.08.2012 | Mit der ersten Fahrt am Montag um 05:05 Uhr vom Reumannplatz wird der reguläre Fahrbetrieb auf der U1 nach plangemäßem Abschluss der Modernisierungsarbeiten pünktlich wieder aufgenommen. In nur sieben Wochen Bauzeit wurde das älteste U1-Teilstück Wiens zwischen Schwedenplatz und Reumannplatz seit 7. Juli modernisiert. Ein neues Gleisbett, neue Weichenverbindungen und neue Stromschienen sorgen nun dafür, dass die U1 noch komfortabler und zuverlässiger sein wird. Im Hinblick auf die anstehende Süd-Verlängerung der U1 nach Oberlaa wurde damit ein weiterer wichtiger Meilenstein gesetzt.

U1 erstrahlt in neuem Glanz

 

Fast 35 Jahre verrichtete die U1 auf dem Streckenabschnitt zwischen Schwedenplatz und Reumannplatz ihre wertvollen Dienste für die Wienerinnen und Wiener. Nach über 6 Mio. Fahrten wurden Modernisierungsarbeiten notwendig, um die wichtige Nord-Süd-Verbindung fit für die Zukunft zu machen. "Wir freuen uns, die U1 wieder auf ihrer angestammten Strecke einsetzen zu können. Die Herausforderungen eines solchen Großprojekts sind enorm und dementsprechend groß ist die Erleichterung, dass wir alle Arbeiten zeitgerecht beenden konnten - hier gilt der Dank den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die rund um die Uhr an der erfolgreichen Realisierung mitgearbeitet haben und der Wiener Bevölkerung für ihre Geduld", so Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer.

 

Während der siebenwöchigen Modernisierungsphase wurden auf dem U1-Abschnitt zahlreiche Arbeiten vorgenommen: So wurden insgesamt 8 km Schienen mit einem Gewicht von 400 Tonnen neu verlegt. Darunter befinden sich 10.000 m2 Schalldämmmatten, die im neu betonierten Gleisbett ebenfalls erneuert wurden. Die Fahrgäste profitieren dadurch von einem noch angenehmeren Fahrerlebnis. Weiters wurden 25 Tonnen Schaltanlagen neu eingebracht und 1.400 m Eisenstromschienen auf energiesparende Aluminiumstromschienen ausgetauscht. Und zwei neue Weichenverbindungen zwischen Reumannplatz und Keplerplatz sowie zwischen Taubstummengasse und Südtirolerplatz sorgen in Zukunft dafür, dass auch im Störungsfall der Fahrbetrieb durch den Gleiswechselbetrieb aufrechterhalten werden kann.

 

Reibungsloser Betrieb auf Ersatzlinien

 

Optimal gestaltete sich der Ersatzbetrieb auf den Straßenbahnlinien 66 und 68, die anstelle des 67ers zum Einsatz kam. Verantwortlich für den positiven Verlauf des Ersatzbetriebs zeichneten sich neben den kurzen Intervallen auch die insgesamt 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wiener-Linien-Info-Personals, die während der Sperre entlang der Strecke im Einsatz waren und die Fahrgäste mit wichtigen Informationen zum Ersatzbetrieb versorgten.

 

 

Rückfragehinweis:
Wiener Linien GmbH und Co KG
Kommunikation
Tel.: 0664/884 82 237 Journaldienst für JournalistInnen
www.wienerlinien.at