Wiener Linien


MMag. Kathrin Liener
Tel.: +43 (0)1 7909 - 17220

News: Wiener Linien

Wiener Linien und Bombardier machen U6 fit für die Zukunft BILD
15.12.2011 | Die Wiener Linien bestellen beim Konsortium Bombardier/Vossloh Kiepe fünf neue Züge für die U-Bahn-Linie U6. Das haben die Unternehmen heute bei der Vertragsunterzeichnung im U6-Bahnhof Michelbeuern bekräftigt. Der Auftrag ist eine Option aus einem Rahmenvertrag, welcher 2004 mit den Wiener Linien unterzeichnet wurde. Der Vertragswert beläuft sich auf rund 60 Millionen EUR (ca. 79 Millionen US Dollar), wobei ca. 46 Millionen EUR (ca. 60 Millionen US Dollar) auf Bombardier entfallen.

Wiens Vizebürgermeisterin Wirtschafts- und Stadtwerkestadträtin Renate Brauner: "Die Bestellung von neuen Zügen für die U6 ist nicht nur eine gute Nachricht für die Fahrgäste eine der längsten U-Bahn-Linien Wiens, sondern auch eine gute Nachricht für die 600 ArbeiterInnen im Wiener Bombardier-Werk, deren Jobs nun gesichert sind." Das Bombardier-Werk in der Donaustadt sei für ganz Wien ein zentraler Industriestandort. Zudem sei die nunmehrige Einlösung der Option auf weitere Wägen für die U6 die Fortsetzung einer langjährigen Beziehung zwischen Bombardier, der Stadt Wien und den Wiener Linien.

 

Lieferung startet 2013 Die Lieferung der Züge startet im Herbst 2013 und wird 2014 abgeschlossen sein. Mit den neuen Zügen können die Wiener Linien die Intervalle in den Spitzenzeiten weiter verdichten. Statt 3 Minuten können dann 2,5-Minuten-Intervalle gefahren werden: das bedeutet 20 Prozent mehr Platz morgens und am späten Nachmittag.

 

"Die U6 ist unsere am meisten frequentierte U-Bahn-Linie, fast 130 Millionen Fahrgäste sind pro Jahr zwischen Siebenhirten und Floridsdorf unterwegs. Mit den neuen Zügen wird die U6 attraktiver und bequemer. Das zusätzliche Platzangebot macht die U6 fit für die Zukunft und für weitere Fahrgastzuwächse", sagt Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer.

 

Fahrzeuge mit Klimaanlage und LED-Licht Die klimatisierten Garnituren sorgen auch an heißen Tagen für angenehme Temperaturen im Inneren. Mit neuartigen LED-Lampen im Innenraum und Bremsenergie-Rückspeisung sind die Züge auch besonders energiesparend unterwegs. Durch den Einsatz umweltfreundlicher, bahntauglicher LED-Technik, vermindert sich der Energieverbrauch über die Lebensdauer der Fahrzeuge um 2,5 Mio. kWh und der CO2-Ausstoß um 1.500 Tonnen.

 

"Wir danken der Stadt Wien und den Wiener Linien für das erwiesene Vertrauen und die Unterstützung. Mit bisher 124 gelieferten Fahrzeugen sind die U6-Aufträge für den Standort Wien von maßgeblicher Bedeutung. Sie legten das Fundament zur Sicherung des Standortes, der als Kompetenzzentrum Straßen- und Stadtbahnen auf eine fast 200-jährige Geschichte zurückblicken kann", sagte Germar Wacker, Präsident Straßen- und Stadtbahnen, Bombardier Transportation.

 

Die grau-rot lackierten Fahrzeuge der neuen Generation für die U6 basieren in ihrer technischen Konzeption auf den bewährten Vorgängerfahrzeugen der Type "T" mit einer Länge von 26,8 Meter und einer Breite von 2,65 Meter pro Fahrzeug. Bis zu vier Fahrzeuge der Typen "T" und "T1" können im Verband fahren. Die Videoüberwachung des Fahrgastraums sorgt für mehr Sicherheit. Fahrgäste und Techniker der Wiener Linien haben die Bombardier-Fahrzeuge wegen ihrer ausgezeichneten Laufqualität schätzen gelernt. Zur Erhöhung der Sicherheit der Fahrgäste sind optische und akustische Warnvorrichtungen im Türbereich vorgesehen.

 

Bilder der heutigen Vertragsunterzeichnung sowie Sujetbilder zur U6 sind auf Anfrage verfügbar.

 

 

Rückfragehinweis: