B&F Wien


Dr. Florian Keusch
Tel.: +43 (0)1 76070 – 28031

News: Bestattung und Friedhöfe Wien

Expertengespräch zum Vermächtnis für den guten Zweck im Rahmen der Seniorenmesse Wien
23.10.2018 | Expertengespräch mit Notar Dr. Christoph BEER, Mag. Jürgen SILD (Geschäftsführer der Bestattung Wien), Dr. Günther LUTSCHINGER (Geschäftsführer des Fundraising Verbandes Austria) und Angelika DRAXLER (Psychotherapeutin). Moderation: Gary LUX (Sänger) inkl. Live-Performance.

Kooperation Bestattung Wien und Vergissmeinnicht - Die Initiative für das gute Testament

 

Die Bestattung Wien berät rund um das Thema Testament und Vorsorge. Fragen wie "Wen möchte ich nach meinem Tod berücksichtigen?", "An wen kann ich mich wenden?" oder "Was ist zu berücksichtigen?" sind dabei sehr wichtig. Welche Möglichkeiten ich habe vorzusorgen, wissen viele Menschen noch nicht. Gemeinsam mit "Vergissmeinnicht" lädt die Bestattung Wien deshalb zu einem Expertengespräch rund um das Thema Testament und Testamentsspende.

 

Testament für den guten Zweck

 

Viele Menschen möchten, dass nach ihrem Tod ein Teil ihres Vermögens jenen gemeinnützigen Zwecken zugutekommt, die ihnen schon zu Lebzeiten wichtig sind, etwa Tieren, Umweltschutz, oder Hilfe für bedürftige Menschen. Um diesem Bedürfnis der ÖsterreicherInnen nach neutralen Informationen zu den Möglichkeiten beim Vererben nachzukommen, wurden 2012 die Initiative "Vergissmeinnicht" gegründet.

 

Mit einem Vermächtnis für den guten Zweck ermöglichen Testamentsspender wichtige gemeinnützige Projekte und gestalten so die Zukunft für kommende Generationen mit. Rund 60 Millionen Euro betrugen 2017 die Testamentsspenden zugunsten gemeinnütziger Organisationen. Dies sind beinahe 10 % des gesamten Spendenaufkommens in Österreich. "Jeder 10. Spendeneuro wird also mittlerweile über Testamente gespendet!", zeigt sich Günther Lutschinger, Geschäftsführer des Fundraising Verbands und Initiator von Vergissmeinnicht, beeindruckt.

 

Vorsorgen

 

Viele Menschen möchten selbst bestimmen, was mit ihnen selbst und mit ihrem Vermögen nach ihrem Tod passiert. Allerdings nur 35 % der ÖsterreicherInnen über 60 Jahren haben ein Testament verfasst und noch weniger Personen haben für den eigenen Tod vorsorgt

 

Die Bestattung Wien ist sich als größtes Unternehmen ihrer gesellschaftlichen Rolle bewusst und hat sich daher des Themas Vorsorgen angenommen. "Gemeinsam mit der Notaritatskammer und der Initiative Vergissmeinnicht wollen wir die Bevölkerung auf die Möglichkeiten wie man Ordnung nach dem Tod schaffen kann hinweisen", so Mag. Jürgen Sild, Geschäftsführer der Bestattung Wien. "Dazu zählt in erster Linie ein Testament, aber auch die Verfügung wie und wo man begraben werden will und welche Leistungen wie Blumen und Lieder man gerne haben will. Und auch dass die Kosten für die Beerdigung schon gedeckt sind. Dass kann man alles vorab regeln.", so Sild weiter.

 

Die Bestattung Wien und Vergissmeinnicht laden Medienvertreter zu diesem Thema recht herzlich ein!

 

Wann: 24.10.2018 13.30 - 14.20 Uhr

 

Wo: Messe Lebenslust, Bühne Messegelände

 

 

Rückfragehinweis:
Dr. Florian Keusch
Bestattung Wien
Simmeringer Hauptstraße 339
1110 Wien
Tel: 01 / 760 70 - 28031
E-Mail: florian.keusch@gmx.at