Kontakt

Wiener Stadtwerke


Mag. Thomas Geiblinger
Tel.: +43 (0)1 531 23-73953

Alle News

Neue Gleis-Messwagen für U-Bahn und Straßenbahn
12.03.2004 | Regelmäßige Maßkontrollen der Schienenprofile und der Gleisgeometrie sind ein wesentlicher Faktor für die Betriebssicherheit der Wiener Linien und somit vor allem für die Sicherheit der rund 613 Millionen Fahrgäste, die mit U-Bahn und Straßenbahn pro Jahr unterwegs sind.

Damit die Wartungen gezielt durchgeführt werden können, ist es notwendig, im Vorfeld genau zu wissen, in welchem Zustand sich die Schienenprofile – hinsichtlich ihrer Abnützungen – befinden. Daher werden regelmäßige Messungen mit speziellen Gleis-Messwagen auf den Straßenbahn- und

U-Bahn-Geleisen durchgeführt. Die Gleis-Messungen geben exakt über den Zustand der Schienenprofile Auskunft.

 

Neue Gleis-Mess-Wagen für Wiens U-Bahn- und Straßenbahn-Netz

 

Um noch exakter messen zu können, haben sich die Wiener Linien dazu entschlossen, zwei neue Gleis-Mess-Wagen – einen für die Straßenbahn und einen für die U-Bahn - anzuschaffen, die ab sofort mittels modernster Lasertechnik die Schienenprofile und die Gleisgeometrie vermessen.

 

Sicherheit und Fahrgastkomfort haben für die Wiener Linien Priorität

 

Um genau zu wissen, wann die nächste Wartung notwendig wird, werden bei der

U-Bahn (mindestens 6x pro Jahr) und bei der Straßenbahn (mindestens 4x pro Jahr) genaue Schienenprofil-Messungen durchgeführt. Die regelmäßigen Messungen sind ein wesentlicher Faktor für ein sicheres Unterwegssein mit den Wiener Linien.

Wenn Schienen schon stärker abgenützt sind, merken das die Fahrgäste etwa dadurch, dass die Fahrt nicht ganz so ruhig und schaukelfrei abläuft, wie es bei intakten Schienen der Fall ist. Und das wirkt sich ja auch auf den Komfort der Fahrgäste aus. Im schlimmsten Fall könnte so ein Mangel sogar zu einer Entgleisung führen.

 

Neuer Messwagen für 61 Kilometer bestehendes U-Bahn-Netz

 

Der neue U-Bahn-Gleis-Messwagen der Type UGM 1 ist ein Fahrzeug, das speziell für den U-Bahn-Betrieb der Wiener Linien gebaut wurde. Dieser kann im gesamten Wiener U-Bahn-Netz eingesetzt werden. Er verfügt über ein hochmodernes Laser-Mess-System, welches eine detaillierte Messung von Gleisprofilen und Gleisgeometrie ermöglicht. Das Besondere daran: Dieses Mess-System ermöglicht Feinmessungen ohne mechanische Berührung des Schienenprofils und ist das zur Zeit modernste Gleis-Mess-Verfahren der Welt!

 

Messung und Ausrüstung beim U-Bahn-Gleismesswagen

 

Der vierachsige Gleis-Messwagen für das U-Bahn-Netz, ist mit dem Mess-System „Laserail“ der amerikanischen Firma „IMAGEMAP INC.“ ausgerüstet.

Durch „Laserail“ ist es möglich, alle Daten über das Schienenkopfprofil und die Gleisgeometrie hinsichtlich ihrer Abnützungen exakt zu erfassen.

Das Mess-System ist am Fahrzeug installiert und besteht aus drei Haupteinheiten:

Dem Mess-Balken, der am Drehgestell unter dem Fahrzeugrahmen montiert ist, dem Rack-Schrank, der sich im Mess-Raum hinter dem Führerstand befindet und in dem das Steuerungssystem, Systemmonitoren, das Betriebssystem und die Spannungsversorgung zu finden sind, und den beiden Computer-Arbeitsplätzen, von denen aus das System bedient wird.

 

Personentriebwagen zum Straßenbahn-Messwagen umfunktioniert

 

Der Mess-Wagen für das Straßenbahn-Gleis-Netz wurde durch Umbau eines vorhandenen Personentriebwagens zum funktionstüchtigen

Mess-Fahrzeug realisiert und trägt die genaue Typenbezeichnung EM 6117. Die Umbauten und die Ausstattung mit der Mess-Einrichtung wurden in der Hauptwerkstätte von fachkundigem Personal der Wiener Linien durchgeführt. Es wurden nur unbedingt notwendige Umbauten vorgenommen, die für den Einbau der Mess-Einrichtung erforderlich waren, wie etwa der Ausbau der meisten Sitzplätze.

Im Bereich des Wagenkastens und der Drehgestelle wurden keine Eingriffe vorgenommen - und auch am Antrieb des Fahrzeuges wurde nichts verändert.

Das Mess-System ist wie beim U-Bahn-Gleis-Mess-Wagen auch hier am Fahrzeug installiert.

Im vorderen Fahrzeugteil wurde ein PC-Arbeitsplatz für einen Mitarbeiter, der die Mess-Einrichtung bedienen wird, eingerichtet.

Im hinteren Fahrzeugteil ist für Schreibarbeiten, Dokumentationen, etc. ein Tisch eingebaut worden. Am Dach des Straßenbahn-Gleis-Mess-Fahrzeuges wurde ein GPS-Ortungssystem installiert. Dieses so adaptierte Schienenfahrzeug dient der Messung der Schienenkopf-Abnützung im gesamten Straßenbahn-Netz der Wiener Linien, wobei als besondere Innovation auch Rillenschienen vermessen werden können.

 

Weltweit einzigartig: Das Gleis-Mess-System von IMAGEMAP

 

Das Mess-System arbeitet berührungslos durch optische Abtastung nach dem sogenannten „Lichtschnittverfahren“.

Und das funktioniert einfach erklärt so: Zwei Laserlichtstreifen beleuchten – für das menschliche Auge unsichtbar – die Schienenköpfe samt Rillenzone. Über Kameras werden die Laserlichtstreifen am Radprofil in Bilder umgewandelt. Diese Bilder werden softwaremäßig „entzerrt“, um eine 1:1-Abbildung der Schienenkopf-Verschleißprofile zu erhalten. Über Kameras wird auch der Abstand zwischen den linken und rechten Schienenprofilen erkannt. Sie erfassen diesen genau und speichern ihn ab. Die Bilder können am Bildschirm dargestellt werden. In weiterer Folge können dadurch alle relevanten Parameter für die Gleisanlage errechnet werden.

Die Mitarbeiter an den PC-Plätzen können die Schienenprofile, die vermessen wurden mit den erforderlichen Nenn-Nutzprofilen vergleichen. Das neuartige Gleis-Mess-System von IMAGEMAP ermöglicht also eine Früherkennung vom abzusehenden Erreichen von Verschleißgrenzen.

Entsprechen die vermessenen Schienenprofile nicht mehr der Norm, werden sie umgehend ausgebessert oder erneuert.

Rückfragehinweis:
Brigitte Gindl (01) 7909-42210