Wiener Linien


MMag. Kathrin Liener
Tel.: +43 (0)1 7909 - 17220

News: Wiener Linien

Karlsplatzpassage: Durchgang wegen Sanierung nicht begehbar
16.03.2012 | Seit einigen Wochen laufen in der Karlsplatz-Passage die Sanierungsarbeiten im Verbindungsgang, der von der Opernpassage in Richtung Resselpark führt. Jetzt beginnt in diesem Bereich der nächste Schritt der Modernisierung. Im Zuge der Neugestaltung wird auch dieser etwa 100 Meter lange Durchgang saniert sowie heller und freundlicher gestaltet. Hier wird in Zukunft ein Kunstwerk als neues Markenzeichen der erneuerten Kunstpassage Karlsplatz untergebracht sein. Dazu läuft derzeit ein internationaler Künstlerwettbewerb.

Nahverkehrskongress in Linz: Öffis jugendfreundlicher machen
07.03.2012 | Von 5. bis 6. März traf sich die österreichische Nahverkehrs-Branche in Linz erstmals zu einer themenspezifischen Tagung. In den zwei Tagen dieses ersten Nahverkehrskongress diskutierten ExpertInnen aus den Bereichen Öffentlicher Verkehr und Jugendkulturforschung gemeinsam mit Jugendlichen das Thema "Die heutige Jugend - unsere KundInnen von morgen." Ergebnis: Obwohl das Angebot des öffentlichen Verkehrs für Jugendliche in den vergangenen Jahren bereits an Attraktivität gewonnen hat und speziell im urbanen Raum die Relevanz des eigenen Autos abnimmt, bleibt sowohl im organisatorischen, finanziellen und kommunikativen Bereich noch viel zu tun, um Jugendliche von den Vorteilen der Öffis zu überzeugen.

Wiener Linien: Immer mehr Frauen am Steuer
07.03.2012 | Langsam aber stetig steigt der Frauenanteil bei den Wiener Linien. Die meisten Frauen steuern das Lieblingsverkehrsmittel der Wienerinnen und Wiener - immerhin 17 Prozent sitzen bereits im Cockpit der U-Bahn. War in den 70er Jahren eine Frau an der Kurbel der Straßenbahn noch eine Ausnahme, sind heute bereits 15 Prozent der Bim-FahrerInnen weiblich. Im Vergleich zum Vorjahr konnten sich die Wiener Linien in fast allen Bereichen über mehr Frauen freuen. So sind 34 Straßenbahnfahrerinnen, 18 U-Bahnfahrerinnen und 5 Busfahrerinnen neu bei den Wiener Linien aufgenommen worden. Die Faszination Fahrdienst wird für immer mehr Frauen zur Berufung. Insgesamt sitzt bereits an jedem zehnten Steuer eine Frau. Neben U-Bahn und Straßenbahn verzeichnen auch Bereiche wie Stationsüberwachung und Störungsmanagement einen steigenden Frauenanteil.

Verkehrsunfall in Wien-Leopoldstadt
05.03.2012 | Ohne auf die Vorrangverhältnisse und die herannahende Straßenbahn zu achten, überquerte eine ca. 30-jährige Radfahrerin heute Abend bei einer Kreuzung die Untere Augartenstraße in Wien-Leopoldstadt. Der Straßenbahnfahrer konnte trotz sofort eingeleiteter Notbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern, die Frau erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und schwere Beinverletzungen. Die Straßenbahnlinie 31 war für rund 30 Minuten unterbrochen.

Wiener Linien machen alte Bims umweltfreundlicher
04.03.2012 | Mit der Straßenbahn ist man nicht nur besonders klimaschonend unterwegs, das beliebte Transportmittel ist seit über hundert Jahren auch nicht wegzudenkender Bestandteil des Wiener Stadtbilds. Um die Umweltfreundlichkeit der beliebten Bims weiter zu verbessern, haben die Wiener Linien gemeinsam mit Bombardier nun 120 alte Straßenbahngarnituren mit neuer Elektronik ausgerüstet. Durch den Einbau von sogenannten Chopper-Steuerungen ist wie bei den neuen Niederflurstraßenbahnen eine Rückspeisung von 25 bis 30 Prozent der beim Bremsen erzeugten elektrischen Energie in das Oberleitungsnetz möglich. Diese rückgespeiste Energie steht dann anderen Fahrzeugen wieder als Antriebsenergie zur Verfügung.

Wiener Linien starten neue Kampagne zum Thema Hausordnung
29.02.2012 | Mit einer neuen Kampagne zum Thema Hausordnung appellieren die Wiener Linien in den nächsten Wochen verstärkt auf Rücksichtnahme und ein verständnisvolles Miteinander in den Öffis. Das reibungslose Funktionieren des Öffentlichen Verkehrs liegt nicht immer nur ausschließlich den Händen der Wiener Linien - auch jeder Fahrgast kann seinen Teil dazu beitragen. Etwa durch zügiges Ein- und Aussteigen, das Freihalten der Türbereiche und das Weitergehen ins Fahrzeuginnere. Auch der respektvolle Umgang der Fahrgäste miteinander ist ein wichtiger Aspekt im Öffi-Alltag.

Wiener Linien: Zu Semesterbeginn Studierenden-Tickets ohne Anstehen
27.02.2012 | In wenigen Tagen beginnt das neue Sommersemester an den Wiener Universitäten und die Wiener Linien bieten mit dem Semesterticket ab 50,50 Euro eine günstige Möglichkeit für Studierende unbegrenzt in Wien unterwegs zu sein. Um nicht lange an Vorverkaufsstellen anstehen zu müssen, gibt es auch die Möglichkeit das Studenten-Ticket online im Wiener Linien Web-Shop zu erwerben http://shop.wienerlinien.at/. Eine ganz neue Option bietet auch die Bestellung über die Handy-App "Wiener Linien". Damit kann man sein Ticket bequem zuhause ausdrucken oder in Form seinen Handys immer bei sich tragen.