Wiener Linien


Daniel Amann, Bakk.phil.
Tel.: +43 (0)1 7909 - 17200

News: Wiener Linien

Halbes Jahr Essverbot: Fahrgäste fühlen sich wohler
16.07.2019 | Essensreste in den Zügen und verschmierte Sitze gehören seit einem halben Jahr der Vergangenheit an: Nach dem erfolgreichen Start auf der U6 wurde Mitte Jänner 2019 ein generelles Essverbot auf allen U-Bahn-Linien umgesetzt. In den ersten sechs Monaten mussten nur 372 Fahrgäste auf allen U-Bahn-Linien auf die neue Regelung aufmerksam gemacht werden. Eine beachtlich geringe Zahl, schließlich sind täglich über 1,2 Millionen Fahrgäste mit den U-Bahnen unterwegs.

"Uns geht es um ein faires Miteinander und um Rücksichtnahme in den Öffis. Wir haben das Essverbot auf Wunsch der Fahrgäste umgesetzt und die erste Bilanz nach einem halben Jahr zeigt, dass sich die Fahrgäste deutlich wohler fühlen", so Öffi-Stadträtin Ulli Sima.

 

Umfragen bestätigen positive Meinung der Fahrgäste

 

Eine Fokusgruppen-Befragung im Jänner hat ein äußerst positives Zeugnis für das Essverbot gebracht. Das Ergebnis: Essen in den U-Bahnen wurde von den TeilnehmerInnen immer als Ärgernis gesehen, die Einführung des Essverbots umso mehr begrüßt. Besonders ältere TeilnehmerInnen fühlten sich von den Gerüchen belästigt. Alle Befragten waren sich einig, dass Essen Müll verursacht und die U-Bahnen dadurch verschmutzt werden. Bei Notbremsungen fürchteten sie außerdem mit Essen fremder Menschen angepatzt zu werden. Befragt wurden regelmäßige Fahrgäste der Wiener Linien.

 

Die Wienerinnen und Wiener sind mit dem Angebot der Öffis generell sehr zufrieden. Auch in punkto Sauberkeit. "Die U-Bahnen werden von 83 Prozent als sehr sauber wahrgenommen. Das Essverbot in der U-Bahn soll noch weniger Essensreste in den Zügen und weniger liegengelassene Verpackungen und damit noch mehr Sauberkeit bringen", sagt Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl.

 

Das Thema Geruchsbelästigung durch Essen und Verschmutzung war immer wieder Grund für Beschwerden der Fahrgäste beim Kundendienst der Wiener Linien. Im Sommer 2018 befragten die Wiener Linien ihre Fahrgäste zum Thema Essverbot. Das Ergebnis war eindeutig, die überwiegende Mehrheit der über 50.000 TeilnehmerInnen sprach sich für ein generelles Essverbot aus, zwei Drittel waren für ein Essverbot auf allen U-Bahn-Linien.

 

Begleitet wurde die Maßnahme von einer breiten Informationskampagne. Die Sujets "Nudelfall ungelöst" oder "Notruf Nuss Nougat" waren an beliebte Krimiserien angelehnt und machten auf die Verschmutzung der Fahrzeuge durch Essensreste und Verpackungen aufmerksam.

 

 

Rückfragehinweis:
Wiener Linien GmbH & Co KG
Kommunikation
(01) 7909-17002
presse@wienerlinien.at
www.wienerlinien.at