Wiener Linien


Karin Schwarz
Tel.: +43 (0)1 7909 - 17200

News: Wiener Linien

U6-Station Josefstädter Straße: Sanierung macht Sperre notwendig
20.06.2011 | Die Wiener Linien beginnen mit der grundlegenden Sanierung der U6-Station Josefstädter Straße. Die mehr als 110 Jahre alte U-Bahn-Station wird jeden Tag von mehr als 20.000 Fahrgästen benutzt. Mehr als 600 U-Bahn-Züge fahren täglich durch das Stationsgebäude, das enormen Belastungen ausgesetzt ist.

Sperre in den Sommerferien Der bauliche Zustand der Station macht größere Sanierungsarbeiten notwendig. In einem ersten Schritt werden Bahnsteige und das innere Mauerwerk saniert. Die Station muss daher von 4. Juli bis Ende August gesperrt werden. Die Züge der U6 werden die Haltestelle durchfahren. Die Wiener Linien empfehlen den Fahrgästen, von der Station Thaliastraße ersatzweise die Straßenbahnlinie 5 zu benutzen, die parallel zum Gürtel fährt. Es wird aber davon ausgegangen, dass der Großteil der Fahrgäste den Fußweg entlang der Stadtbahnbögen wählen wird. Er ist speziell ausgeschildert und weniger als 300 Meter lang. Ausschließlich für mobilitätseingeschränkte Personen bieten die Wiener Linien einen speziellen Shuttle-Service an.

 

Neuer Bahnsteig im September, neue Fassade ab 2012 Im Sommer werden die Bahnsteigdecken abgetragen, Gewölbe saniert sowie Beton und Isoliermaterialien aufgebracht. Anschließend wird der Bahnsteig renoviert und im September mit neuen Fliesen und einem neuen Blindenleitsystem ausgestattet sein.

 

Nach einer baulich notwendigen Wartezeit kann 2012 (unter vollem Betrieb der U6) mit der Sanierung der Fassade begonnen werden. "Stationsgebäude sind die Visitenkarte des Öffentlichen Verkehrs. In der Station Josefstädter Straße müssen wir aber zuerst grundlegend sanieren", erklärt Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer.

 

Im Einklang mit dem Denkmalschutz Die Arbeiten an dem denkmalgeschützten Stationsgebäude werden in enger Absprache mit dem Bundesdenkmalamt durchgeführt. Die Beschränkungen hinsichtlich Bauweise und Materialwahl sind groß. "Die Stadtbahnstationen sind ein Juwel der Baukunst von Otto Wagner. Wir werden sie in neuem Glanz erstrahlen lassen", verspricht Steinbauer.

 

Sanierungen im Wiener Linien-Netz während der Sommerferien Um Beeinträchtigungen für Fahrgäste und andere VerkehrsteilnehmerInnen so gering wie möglich zu halten, starten die größeren Sanierungsarbeiten mit Beginn der Sommerferien. Viele Meter Gleise, mehrere Weichen und sogar ein ganzes Gleisbett werden dann getauscht und erneuert.

 

"Flüsterschienen" für die Linie 60 In der Gesslgasse bekommt die Linie 60 nicht nur neue Gleise, sondern auch gleich ein spezielles Gleisbett, das Erschütterungen durch die Straßenbahn vermindert. Von diesen "Flüsterschienen" profitieren dann nicht nur die Fahrgäste, sondern auch die AnrainerInnen. Der aufwendige Gleisbau macht eine Sperre der Gesslgasse ab 2. Juli notwendig. In dieser Zeit wird für die Linie 60 ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

 

Gleistausch in der Alser Straße/Kinderspitalgasse Über 800-mal fahren die Straßenbahnen 43 und 44 täglich über die Gleise der Alser Straße. Diese starke Befahrung setzt den Gleisen und Weichen natürlich zu. Am 4. Juli starten die Gleistausch-Arbeiten, die um den Betrieb der beiden beliebten Straßenbahnlinien nicht zu beeinträchtigen, hauptsächlich nachts durchgeführt werden. Bis zum 11. August werden dann 180 Meter Gleise getauscht. Auch zwei Weichen und eine Kreuzung an der Kinderspitalgasse werden durch eine neue Weichenanlage ersetzt. Für den Individualverkehr kommt es durch die Baustelle zu Umleitungen.

 

Döblinger Hauptstraße: 265 Meter neue Gleise Derzeit in Vorbereitung: Im Bereich Döblinger Hauptstraße/Billrothstraße (vom Gürtel bis zur Billrothstraße) werden voraussichtlich beginnend mit 4. Juli 265 Meter Gleise, zwei Weichen und eine Kreuzung getauscht. Auf die Fahrgäste der Linien 37 und 38 werden diese Arbeiten keine Auswirkungen haben. Teile der Döblinger Hauptstraße und der Billrothstraße müssen für den Verkehr allerdings gesperrt werden und es kommt zu Umleitungen.

 

UStrab-Station "Blechturmgasse" Ab 4. Juli müssen für die Revitalisierung der UStrab-Station "Blechturmgasse" die Aufgänge gesperrt werden, da die Abgänge komplett erneuert werden. Bis zum 27. August wird die Straßenbahnlinie 18 die Station nicht einhalten. Die Fahrgäste werden rechtzeitig mit Aushängen informiert und gebeten, die in Gehweite liegende Station "Kliebergasse" zu nutzen.

 

Baustelle Hauptbahnhof : Arsenalstraße komplett neu Am Gelände des ehemaligen Südbahnhofs entsteht der neue Hauptbahnhof. Am Plateau Arsenalstraße, Prinz-Eugen-Straße, Wiedner Gürtel wird darum ein ganzer Gleiskörper verlegt. 11 Weichen, 16 Kreuzungen und 800 Meter Gleise werden neu errichtet. Hier sind umfangreiche Bauarbeiten im Gange, die ab 1. August 2011 auch bei den Wiener Linien eine vorübergehende Änderung der Linienführungen einiger Straßenbahnen und Busse notwendig machen. Von Umleitungen oder Kurzführungen werden im Laufe des Augustes die Linien D, O, 18 und 13A betroffen sein. Auf den nicht bedienten Strecken der Straßenbahnen wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

 

 

Rückfragehinweis:
Wiener Linien GmbH & Co KG
Kommunikation
Tel.: (01) 7909-14203
mailto:presse@wienerlinien.at
www.wienerlinien.at